11. Juni 2024

Lukas Kasusch und Mixed-Staffel holen Titel

Großes LGK-Aufgebot in Dortmund

Es war der erste Teil der FLVW-Meisterschaften. Dortmund-Hacheney war der Austragungsort und sollte sich als sehr erfolgreiches Pflaster für die LGK-SportlerInnen erweisen. Allen voran für U20-Sprinter Lukas Kasusch. Über 200 Meter trommelte Lukas in 21,87 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf die Bahn und sicherte sich damit einen weiteren Westfalentitel. "Das war mit Abstand die beste Kurve die Lukas bisher gezeigt hat. Start und Beschleunigung werden immer besser", freute sich sein Trainer André Kahrweg. 

Den zweiten Titel des Tages gab es für die 4x200 Meter-Mixed-Staffel. Dieser neue Wettbewerb wurde in Anlehnung an die Mixed-Staffeln im internationalen Kontext geschaffen und fanden großen Anklang. An diesem Tag waren Colin Klein, Luisa Neumann, Jenny Otterbach und Lukas Kasusch nicht zu schlagen. Die drei SprinterInnen aus der Erwachsenen-Gruppe um Adalbert Roßbach wechselten sicher und legten damit den Grundstein für den Sieg in 1:35,72 Minute.

02. Juni 2024

FLVW-Team Senioren zu Gast in der Stählerwiese

Dr. Eberhard Linke nach seinem Weltrekord

Am Fronleichnamstag gastierten im Kreuztaler Stadion Stählerwiese die Team-Seniorinnen und Senioren zu den westfälischen Meisterschaften für das Jahr 2024.

Der Einladung des Verbandes folgten insgesamt 12 Manschaften, von denen alleine 4 aus Kreuztal kamen. 

Bei stabiler Wetterlage, fanden die Athletinnen und Athleten gewohnt gute Bedingungen und eine gut vorbereitete Stadionanlage vor. Die Organisation durch den Verband und die Ausrichter vor Ort hatten im Vorfeld alles für einen reibungslosen Ablauf vorbereitet und konnten mit Verlauf des Wettkampfes wieder sehr zufrieden sein.

Auch bei den Wettkämpferinnen und Wettkämpfern wurde die Leistungsfähigkeit an diesem Tage anscheinend vollends ausgeschöpft. So sorgte Dr. Eberhard Linke (Altersklasse M80) im Weitsprung für eine Sensation, in dem er seinen eigenen Weltrekord im Weitsprung von 4,39 Meter auf 4,45 Meter verbesserte. Aber auch mit seiner 100 Meter Zeit von 14,43 Sekunden zeigte er seine Weltklasse, verpasste er die aktuelle Weltbestleistung doch nur um 0,1 Sekunden.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Einen Überblick über die aktuellen Weltrekorde in den Altersklassen liefert die Homepage Home - World Masters Rankings.

18. Mai 2024

neue 100 Meter Bestzeit in Weinheim

Archivbild: Luis Vieweg

Bei der B&S Kurpfalz Gala in Weinheim hat unser Sprinter, Luis Vieweg, mit seiner neuen persönlichen Bestleistung über die 100 Meter seine Ambitionen für eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig untermauert.

Im 100 Meter Vorlauf lief er 10,57 Sekunden und unterbot damit die geforderte B-Norm (10,72 Sekunden) deutlich und verpasste die  A-Norm (10,55 Sekunden) lediglich um 0,02 Sekunden. Mit dieser Zeit kann er sich berechtigte Hoffnungen auf einen, der insgesamt 40 Startplätze bei den Titelkämpfen Ende Juni machen, da er mit dieser Leistung unter den Besten 20 der aktuellen nationalen Rangliste rangieren dürfte.   

In dem international besetzten Wettkampf lief Luis dann eine Zeit von 10,70 Sekunden und belegte damit den 6. Platz.

Auch Luisa Neumann war in Weinheim am Start. In ihrer Paradedisziplin, den 400 Metern, belegte sie in einer Zeit von 57,15 Sekunden den 3. Platz.

Alle Ergebnisse zum Nachlesen finden sich hier

 

 

16. Mai 2024

Deutsche Meisterschaften im Wurfmehrkampf in Elsenfeld

Wenn der Leiter der Sport- und Bäderbetriebe in der Stadt Siegen, Martin Wagner, den Hammer schwingt, heißt dies nicht automatisch, dass in der Stadt Siegen irgendein Schwimmbad abgebrochen oder saniert wird. Dann könnte es sein, dass er sich mit seinen Vereinskameraden, Hartmut Hoffmann und Thomas Donner, zum Wurfmehrkampf, einem  Fünfkampf aus Hammerwurf, Gewichtwurf, Kugelstoßen, Diskuswurf und Speerwurf, in Elsenfeld am Main zu den Deutschen Wurfmehrkampf-Meisterschaften aufgemacht hat.

Bei strahlendem Sonnenschein und einer unendlich langen Wettkampfdauer von 7 Stunden konnten die 3 LGK-ler im Team Wettkampf der Altersklassen M50, M55, M60 und  M65 den achtbaren 6. Platz mit 7.474 Punkten einfahren

Thomas Donner, der in der Altersklasse M55 an den Start ging, belegte dort den 9. Platz in der Einzelwertung des Mehrkampfes. Mit seinen Leistungen konnte er leider insgesamt, nicht ganz, an die Werte aus dem April in Dissen (Frühlingswerfertag vom 13.04.2024) anknüpfen.

Hartmut Hoffmann (Altersklasse M60) belegte in seiner Altersklasse den 12. Rang mit 2.463 Punkten. Auch er musste gegenüber dem Wettkampf in Dissen (2.503 Punkte) leichte Punkteinbußen (-40 Punkte) hinnehmen. Harmut verbesserte sich jedoch deutlich im Hammerwurf. 

Martin Wagner sammelte in seiner Altersklasse M65 insgesamt 2.344 Punkte und belegte in der Endabrechnung damit den 15. Platz. Mit seinen Leistungen im Gewichtwurf und im Hammerwurf und generell im Wurfmehrkampf, stellte er neue persönliche Bestleistungen auf, wobei auch Martin mit seiner Gesamtleistung nicht wirklich zufrieden war. "Die Wettkampfdauer, dazu die Wärme und kaum Schatten, ließ uns von Disziplin zu Disziplin immer mehr an Konzentration und Kraft einbüßen. Da war der Akku irgendwann leer und die Leistung entsprechend", so Martin Wagner, der die Meisterschaft aber unter dem Thema "Erfahrung sammeln" abgelegt hat.

Das Team hat dennoch, in einem großen und leistungsstarken Teilnehmerfeld, in anspruchsvollen Disziplinen, den 6. Platz erkämpft.

Herzlichen Glückwunsch!

Die detailierten Ergebnisse finden sich hier.