26. Februar 2024

Deutsche Hallentitelkämpfe der Jugend in Dortmund

v. l. n. r. Pia Schreiber, Anne-Marie Winkemann, Finja Lorsbach, Paula Menzel

Zum Saisonhöhepunkt in der Halle konnte die LG Kindelsberg nocheinmal einige unserer Jugendlichen nach Dortmund zu den Deutschen Hallenmeisterschaften entsenden.

Unser Nachwuchssprinter, Lukas Kasusch, hatte sich, sowohl für die 60 Meter, wie auch für die 200 Meter qualifiziert und stieg direkt am Samsatg in das Wettkampfgeschehen ein. Im 3. Vorlauf konnte er sich mit einer persönlichen Bestzeit von 7,03 Sekunden für das spätere Halbfinale qualifizieren. Den Halbfinallauf beendete er dann nach 7,04 Sekunden und unterstrich damit seine starke Form. Zur sicheren Finalteilnahme fehlten ihm letztlich 9-hundertstel Sekunden. Dennoch waren Trainer und Athlet mit der Platzierung (11. von 49 Teilnehmern) und mit der ersprinteten, persönlichen Bestleistung (7,03 Sekunden) hochzufrieden.

Am Sonntag stand für Lukas dann die 200 Meter lange Hallenrunde auf dem Programm. Hier lief Lukas im Vorlauf 22,89 Sekunden und wurde im Gesamtklassement 15. von 22 Teilnehmern. Leider reichte die Zeit nicht für den Einzug ins B-Finale. Aber auch dies ist kein Grund für Trübsal, denn mit seiner Bestleistung von 22,55 Sekunden aus dem Januar wäre auch dies kein Thema für ihn gewesen.

Über die 60 Meter Hürden der Altersklasse U 20 der weiblichen Jugend war für uns Finja Lorsbach an den Start gegangen. Finja blieb mit ihrer Vorlaufleistung von 9,08 Sekunden nur knapp hinter ihrer persönlichen Bestleistung (9,02 Sekunden), die sie erst am 11.02.2024 in Frankfurt aufgestellt hatte. Auch wenn die Startphase nicht so ganz nach ihrer Vorstellung verlief und sich auf den Rest des Laufs und somit auf die Zeit auswirkte, zeugt ihre Leistung doch von einer guten Vorbereitung und gibt Vorfreude auf die Freiluftsaison.

Dass die LG nicht nur sprintet, sondern auch im Technikbereich gut aufgestellt und unterwegs ist, durfte dann Lillith Stenger im Hochsprung unter Beweis stellen. Sie belegte in der Hochsprungkonkurrenz der weiblichen Jugend U 20 den 8. Platz und überquerte letztlich 1,64 Meter. Obwohl Lilitth vor kurzem noch die 1,75 Meter Marke in Dortmund geknackt hatte, war für sie diesmal der Wettkampf leider früher beendet. Nicht ganz blessurenfrei war sie an den Start gegangen und konnte ihr Leistungsvermögen nicht vollständig ausschöpfen. 

Abschließend durfte sich die 4 x 200 Meter Staffel in der Besetzung Menzel/Schreiber/Winkemann/Lorsbach nocheinmal mit den Staffeln aus ganz Deutschland messen. Mit einer Zeit von 1:46,35 Minuten belegte das Kindelsberger-Quartett den 19. Rang und trat zufrieden und glücklich die Heimfahrt an.

Alle Ergebnisse zum Nachlesen finden sich hier.

18. Februar 2024

Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig

Archivaufnahme aus Paderborn

In diesem Jahr hat Leipzig zu den Deutschen Titelkämpfen der Leichathleten in der Halle eingeladen. Mit dabei war auch unser Sprinter Luis Vieweg. 

Luis, der sich bereits zu Beginn der Hallensaison qualifizieren konnte, unterbot bereits im Vorlauf seine Quali-Leistung und lief 6,81 Sekunden. Damit war ihm ein weiterer Start an diesem Tag im Halbfinale sicher. Dort verbesserte er seine Vorlaufleistung erneut und erreichte eine Zeit von 6,80 Sekunden die gleichzeitig eine neue Saisonbestleistung bedeutete.

Sein Trainer, Adalbert Rossbach, zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis, zumal Luis noch einen mehrwöchigen Trainingsrückstand zu verkraften hat, denn aufgrund einer Verletzung war er zu einer längeren Sportpause gezwungen. 

Alle Ergebnisse finden sich hier.

04. Februar 2024

FLVW Meisterschaften Teil IV – Senioren

Dr. Eberhard Linke, Archivbild

In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle machten die Senioren den Abschluss der diesjährigen Westfälischen Hallen-Meisterschaften.

Das Highlight aus Kindelsberger Sicht setzte Dr. Eberhard Linke im Weitsprung. Im 5. Versuch seiner Konkurrenz holte er zum Paukenschlag aus und landete bei 4,30 Metern. Damit verbesserte er den bisherigen Weltrekord aus dem Jahr 2014 (4,09 Meter) um deutliche 21 cm in seiner Altersklasse M 80!

Zuvor hatte er schon mit 9,09 Sekunden über 60 Meter einen überzeugenden Start in die neue Altersstufe gezeigt. Großes Ziel für ihn sind in diesem Jahr die Senioren-Weltmeisterschaften im schwedischen Göteborg.

Senioren-Teamchef Thomas Blech war durchaus zufrieden mit dem Test vor den Deutschen Meisterschaften, die am ersten März-Wochenende ebenfalls in Dortmund stattfinden werden.

Die 17 Athleten im Trikot der LG Kindelsberg holten bei 39 Starts 12 Westfalenmeistertitel und 20 weitere Podestplätze, sowie einige Quali-Leistungen, die zum Start bei den „Deutschen“ berechtigen.

Neu begrüßen in den Farben der LGK konnten wir Martin Kötz (M35) und Markus Fehlandt (M45).

Martin wurde Westfalenmeister über 60 Meter (7,69 Sekunden) und 2. über 200 Meter (24,15 Sekunden),

Markus wurde jeweils 2. über 60 Meter (7,94 Sekunden) und 200 Meter (26,71 Sekunden). Im Weitsprung kam er hinter Michael Nothacker auf Platz 3.

Erfolgreichster Starter der LGK  war Thomas Blech (M50) mit seinen Titeln über 200 Meter, 60 Meter Hürden, Kugelstoßen und in der 4x200 Meter Staffel. Gewohnt stark Christian Rduch (M55) mit seinen Siegen  über 60 Meter und 200 Meter, sowie in der Staffel.

Fazit, ein gelungener Test auf der sicherlich speziellen Rundbahn der Dortmunder Halle. Wir freuen uns auf die Deutschen Meisterschaften.

Die Ergebnisse und Leistungen im Einzelnen finden sich: Wettkampf-Resultate | leichtathletik.de

30. Januar 2024

FLVW Hallenmeisterschaften Teil III: Stenger überragt im Hochsprung

Lilith springt zum Sieg (Foto: FLVW)

Zum Abschluss der Landesmeisterschaft-Trilogie konnte die LGK noch einmal kräftig punkten. Sprichwörtlich der Knoten geplatzt ist bei Lilith Stenger. Der Hochsprung in der U18 wurde zur One-Woman-Show. Lilith sprang im ersten Versuch über 1,75 Meter. 1,77 Meter waren dann (noch) zu hoch. Neue persönliche Bestleistung plus das Ticket für die U20-Hallen-DM in Dortmund. Hinzu kommt noch die Nominierung für den U18-Länderkampf des FLVW in Belgien im März. "Das war ein starker Wettkampf, in dem sie gezeigt hat, wie gut ihre Form ist. Nachdem der Einstieg in die Hallensaison noch nicht so gut geklappt hat, freue ich mich umso mehr über diese Leistung", so LG-Coach Thorsten Schönenbrücher. 

LG-Trainer Adalbert Roßbach schickte gleich drei Frauen über 200 Meter an den Start und das mit Erfolg. Luisa Neumann holte sich in 25,40 Sekunden im Finale Silber, Jenny Otterbach wurde Vierte (26,21) und Marie Buch Siebte in 26,87 Sekunden. Lukas Kasusch lief mit 22,80 Sekunden im Männer-Finale auf Platz sechs. 

Seit langer Zeit kann sich die LG mal wieder über einen Podestplatz im Stabhochsprung freuen. Leo Köhler überflog genau 3 Meter und landete auf dem dritten Platz in der M15. U20-Springer Anton Sauerwald schnappte sich auch Platz drei - allerdings im Dreisprung der U20. Seine Weite ist auch PB: 11,96 Meter. 

"Wir haben uns an allen drei Tagen teuer verkauft und sind sehr zufrieden mit dem Abschneiden unserer Athleten. Ich hoffe Luisa Neumann und Luis Vieweg werden für Leipzig zugelassen und Lukas Kasusch und Lilith Stenger zeigen bei der Jugend-DM ihr Können", fasst André Kahrweg die Landesmeisterschaften zusammen.

Alle Ergebnisse aus Dortmund>> https://www.flvwdialog.de/daten/2024/ergebnisliste20337.pdf