06. Februar 2023

NRW-Meisterschaften: "Medaillen" und Normen für die LGK

unsere NRW-Meister
die U18-Mädels
das Frauen-Quartett

Die NRW-Meisterschaften in Düsseldorf waren für viele LGK-Athleten ein voller Erfolg. Zu Titelehren ist die 4x200-Meter-Staffel der U18-Jungs gekommen. Lukas Kasusch, Moritz Reinsch, Malte Schöler und Anton Sauerwald holten sich den Titel in 1:39,12 Minute und verbuchten damit den ersten Erfolg der im Winter neu zusammen gestellten Staffel. Nicht mal 24 Stunden waren nach ihrem Auftritt in Weinheim vergangen, da stand Lilith Stenger wieder beim Anlauf zum Hochsprung. Mit starken 1,67 Meter freute sie sich über die Vize-Meisterschaft. 

Aus der Sprintabteilung gab es auch erfreuliche Ergebnisse: Luis Vieweg zog mit 6,90 (Saisonbestzeit) Sekunden die B-Norm für die Deutschen Meisterschaften und Platz 3 bei den Männern. Julius Knoche rannte 6,99 Sekunden und wurde Fünfter. In der U18 zeigte einmal mehr Lukas Kasusch sein Talent. Über die 200 Meter reichten 22,96 Sekunden zu "Bronze", über die 60 Meter gab es eine neue Bestleistung von 7,19 Sekunden - wieder "Bronze". Damian Corbalán schnappte sich mit 8,45 Sekunden über die 60 Meter Hürden ebenfalls die B-Norm des DLV in seinem Hürdenvorlauf und wurde im Finale Fünfter.

04. Februar 2023

Lilith Stenger springt in Weinheim sensationell zur U20-Norm

Foto: Stefan Mayer

Es gibt so Abende an dem passt einfach alles. Genau so einen Abend hat Lilith Stenger bei der internationalen Hochsprung Gala in Weinheim erwischt. Eingeladen in das U18-Vorprogramm und von der grandiosen Atmosphäre beflügelt, sprang die Athletin des Jahrgangs 2007 neue persönliche Bestleistung von 1,73 Meter. Gleichzeitig erfüllt Lilith damit die Norm für die Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Dortmund am 26. Februar. "Das war wirklich unglaublich hier springen zu dürfen. Die ganze Stimmung mit der Musik und der Moderation hat mich total gepushed. Ich bin ja noch nie vor so vielen  Zuschauern gesprungen. Es hat richtig Spaß gemacht. Nach den 1,65 wusste ich, dass ich die Norm springen kann", strahlte die Siegerin des Wettbewerbs um die Wette. 

Das Trainergespann Thorsten Schönenbrücher und André Kahrweg war mindestens genauso begeistert, wie die Athletin selbst: "Wir wussten, was Lilith drauf hat, aber damit konnten wir nicht rechnen. Sie ist absolut im Flow gesprungen und hat einfach vieles sehr gut gemacht", freute sich Thorsten. 

"Das war definitiv eine der stimmungsvollsten Sportnächte, die ich bisher erlebt habe. Wir haben uns vor der Saison bewusst dazu entschieden, Lilith im Team zu betreuen und das klappt aktuell wirklich wunderbar. Wir ergänzen uns da alle drei ziemlich gut und lernen viel voneinander", urteilt LG-Trainer André.

29. Januar 2023

Westfälische Meisterschaften Teil III: Westfalenmeister Damián Corbalán - Luisa Neumann Zweite

Damián siegt über die Hürden
Luisa Zweitschnellste über 400 Meter

Der dritte und letzte Teil der westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund stand auf dem Programm und Hürdensprinter Damián Corbalán hat seine Pflicht erfüllt und hat den Titel über die 60 Meter Hürden in Saisonbestleistung von 8,53 Sekunden gewonnen. Zur Normerfüllung fehlen jetzt noch drei Hundertstel. Die letzten beiden Chancen bieten die NRW-Meisterschaften am kommenden Wochenende in Düsseldorf.

Luisa Neumann konnte sich über den Vize-Titel über 400 Meter freuen. Auf ihrer Paradestrecke lief sie 56,76 Sekunden und hat damit die B-Norm (57,00) des DLV unterboten. Sicher ist die Teilnahme damit noch nicht, denn es werden nur die schnellsten 18 Läuferinnen für die DM zugelassen. In Düsseldorf soll es dann auf jeden Fall noch ein bisschen schneller werden. Gruppenkollegin Neila Klein machte gleich zwei Top 5 Platzierungen. Zuerst wurde Neila über die 60 Meter Hürden Vierte. 9,19 Sekunden bedeuten auch persönliche Bestzeit. Mit gesprungenen 5,37 Meter landete Neila im Weitsprung der Frauen auf dem 5. Platz.

23. Januar 2023

Westfälische Meisterschaften Teil II: Lilith Stenger und Lukas Kasusch gewinnen Titel

Lilith "fliegt" zum Titel

Der zweite Tag der FLVW-Hallenmeisterschaften war aus LGK-Sicht ein sehr erfolgreicher. Bereits am Vormittag hatte Nachwuchssprinter Lukas Kasusch die Bahn "angezündet". Im Vorlauf ist er mit Hallenbestzeit von 23,05 Sekunden zeitgleich mit dem Recklinghäuser Fabian Straberg ins Finale eingezogen, wo er diesen dann 80 Minuten (!) später in exzellenten 22,81 Sekunden auf den zweiten Platz verwies. Lukas zeigte insbesondere aus der letzten Kurve heraus eine sehr stabile Leistung. 

Luisa Neumann sprang auf den Zug auf und feuerte ebenfalls eine neue Bestzeit auf die Hallenbahn. Sie sprintete 25,20 Sekunden im Vorlauf und konnte sich im Finale der Frauen erneut verbessern. 25,16 Sekunden für den LG-Neuzugang. Platz 4 bei den Frauen am Ende. U18-Sprinterin Pia Schreiber belohnte sich mit Bestzeit und Platz 8 über 200 Meter. 27,28 Sekunden zeigte sie im Vorlauf. Im Finale gingen noch 27,40 Sekunden.

Neue Westfalenmeisterin im Hochsprung der U18 ist Lilith Stenger. Lilith floppte 1,60 Meter im zweiten Versuch und sicherte sich ihren ersten Titel auf Landesebene. 1,64 Meter waren an diesem Tag etwas zu hoch. Eine besondere Ehre: Lilith darf am 3. Februar bei der Hochsprung-Gala in Weinheim im Vorprogramm auf Höhenjagd gehen. 

Malte Schöler übersprang 1,68 Meter und landete auf dem 6. Platz in der männlichen U18. Ebenfalls auf das Podest schafften es Anne-Marie Winkemann in der W15 über die 300 Meter. Bei ihrem Debut über diese Strecke lief sie 45,71 Sekunden. Platz 8 in der Endabrechnung.

Alle Ergebnisse gibt es hier:  https://dateien.leichtathletik.de/dateien/23L19000000004102/1a0c474f-22c0-4f89-bf6c-ce7cc90664a5/Ergebnisliste.pdf